Projekte

Patenschaften

 

Spende 5 Franken und du kannst Kinder und Jugendliche in Haiti unterstützen.

Erdbeben, Stürme, Armut und eine politisch sehr instabile Lage …sie brauchen Dich!

Sei Dir gewiss, dass das Geld zu 100 Prozent direkt an die Bedürftigen ausbezahlt wird. Wir arbeiten mit der Kinder – und Jugendorganisation Maison des Anges zusammen.

Willst Du Hilary, 11 jährig oder Celina, 15 jährig unterstützen, damit sie in die Schule gehen können und das Lebensnotwendigste kaufen können?

Willst Du Chedeline, 18 jährig unterstützen, damit sie ihre langjährige, verpasste Schulausbildung nachholen kann?

Oder willst Du einem jungen Mann, 20 jährig helfen, seine Schulausbildung zu bezahlen?

Dein Name werden wir auf unserer Website  publizieren und du findest dort auch alle Details dieser Patenschaften. Du kannst mit deinem Namen via TWINT spenden 079 789 59 17 oder auf folgendes Konto: CP- 17-404-3, Stiftung Ouvre tes mains, Rte de l`industrie 7, 1772 Grolley.

Vielen Dank für Dein Engagement!

 

Erste Patenschaft, John. Er hat vor Kurzem seine Mutter verloren und muss die Kosten der Beerdigung und seine Schule bezahlen. Seit dem Tod seiner Mutter ist er orientierungslos. Er kann nicht bei seinem Onkel bleiben, der mit 9 Kindern in einem Raum lebst. Die Vereinigung Maison des Anges schlägt eine Patenschaft vor, damit der Abeit finden kann und unabhängig werden kann. Die Leiterin des Kinderheimes Maison des Anges ihm dabei helfen. 

Zweite Patenschaft, Pierre Chedeline. Chedeline hat auch eine Restavek-Vergangenheit wie soviele und ist deshalb mit 19 Jahren erst in der 7. Klasse.

 

Danke den Paten : 

Simone Ortner / Daniela Knöpfel / Eduardo Muanza / Marie-Anne Jeckelmann / Maria Elena Etscharren / Amanda Hartmann / Marin Wiskemann / Susanne Ninner / Jonas Kleiser / Benjamin Jäger / Dan Boado / Pedro Kaczmar / Julian Strütt / Luna Rochner / Jaël Nevergelt / Jeremias Wieland / Sandra Tausch / Linda Fenner / Laura Turley / Bruce Guggenbühl / Yara Abbas /
Leila Bühler / Lucas Reutter / Tara Hensler / Sabrina Wäckerlin / Frank Isler / Nik Stuber /
Tobias Schuler / Chiara Garavaldi / Gedewon Gizaw / Laurin Teufen / Nicholas Hanan / Henry Widmer / Petros Papadimitriou / Jill Stuppöck / Loris Alberini / Gion Gabrez / Melanie Duevel / Giuliano Carnovali / Josefina Worlicek / Leonie Walder / Nicolas Schelling / Adrienne Meyer / Alessia / Tanja Meyer / Ladina Arquint / Antonio Larosa /
Alessia Eckardt / Diogo Ferreira Da Costa / Elena Rüdt / Fabian Schöb / Florence Brägger / Knöpfel Valerie / Lisa Rinderknecht /Anne-Sophie Spielberger / Yves Scherz /

Müller Michelle / Tobias Merk / Gossewisch Noa / Elena et Gregor With / Amanda Hartmann / Marin Wishemann / Susanna Ninier / Benjamin Jäger / Jonas Kieser / Hans-Peter Weidmann / Karolina Kuprecht / Heinz Knöpfel / Dominique Perret

 

 

 

Asia Center Foundation, Phuket Thailand

Geben wir den Kindern Hoffnung und eine Zukunft

Eine Freundin unserer Stiftung ist für drei Monate in Thailand, Sie können ihren Blog verfölgen.

Home

 

Warum schlagen wir Ihnen vor, diese Stiftung zu unterstützen?

• Während mehreren Jahren haben wir mit unserer Vertreterin für das Projekt LIFE, Frau Pikul Thongtep, zusammengearbeitet. Mit der neuen Vertreterin von LIFE ist die Verständigung schwieriger geworden (lange Wartezeiten um Informationen zu erhalten). Aus diesem Grund haben wir nochmals mit Frau Pikul Thongtep Kontakt aufgenommen, welche zurzeit für Asia Center Foundation arbeitet.

Welches sind die Unterschiede?

• Asia Center Foundation ACF arbeitet in der Provinz Phuket, wo die Lebenskosten höher sind; Die in Armut lebenden Familien benötigen grössere Hilfe, damit ihren Kindern eine schulische Ausbildung ermöglicht wird. Der Beitrag für eine Patenschaft ist also höher.

Wer ist Asia Center Foundation?

• Diese Stiftung ist eine christliche Organisation ohne Gewinnorientierung, mit dem Ziel hilfsbedürftigen Kindern Aufmerksamkeit, Erziehung und Ausbildung zu schenken. Diese Unterstützung wird allen Kindern gewährt, unabhängig des Alters, Geschlechts oder Religion.

• Dieses Programm für Schulprojekte hat im Jahr 2005, infolge des Tsunami im 2004 begonnen, um den von der Tsunami-Katastrophe betroffenen Familien und Kindern zu helfen. Seit 2006 hat ACF ihre Unterstützung für notleidende Familien ausgedehnt. Bis heute konnten 436 Kinder von dieser Hilfe profitieren. Einige dieser Kinder konnten während 5 bis 10 Jahren Hilfe entgegennehmen. ACF unterstützt zirka 100 Schüler/Studenten pro Jahr in 25 verschiedenen Schulen von Phuket und Phang Nga.

• Die Kinder und ihre Familien erhalten kein Bargeld. ACF stellt ihnen Uniformen, Bücher, Schuhe sowie Schultaschen zur Verfügung und bezahlt ihnen ihr Mittagessen, sowie den Schultransport. Die Patenschaft deckt diese Kosten, wie auch zusätzlich die Organisation eines Rugby-Turniers, ein Weihnachtsessen mit einem kleinen Geschenk und ebenfalls ein kleines Geschenk zum Geburtstag des Schülers/Student.

Wieviel kostet eine jährliche Patenschaft?

• 10000 B oder 317 USD was umgerechnet zirka CHF 300 entspricht.

Welche Informationen erhalte ich während der Patenschaft eines Kindes?

• Die Gönner erhalten ein Foto des Kindes, sowie eine Zusammenfassung der familiären Situation und den Gründen für die Unterstützung.
• Im Frühling erhalten die Gönner einen Jahresrapport über die schulische Entwicklung des Kindes, sowie einen Einblick in die familiäre Situation und einen vom Kind geschriebenen Dankesbrief.

Der Jahresbeitrag für eine Patenschaft ist für mich zu hoch. Kann ich trotzdem ACF unterstützen?

• Ja, Sie können einen freien Betrag spenden. Diese Unterstützung hilft die Schulkosten des Kindes zu decken, sowie Veranstaltungen, Schullager und Sportanlässe für die Kinder zu organisieren. Damit kann auch in dringenden Notfällen Familien mit dem Kauf von Lebensmitteln geholfen werden. Ebenfalls bieten diese Spenden den Studenten nach der obligatorischen Ausbildung die Möglichkeit für eine Weiterbildung.
• ACF bietet zurzeit ebenfalls mit einem aktuellen Programm ein sicheres Haus für Jugendliche, welche in sehr prekären Situationen lebten: Eltern in Prostitution oder mit Alkoholproblemen, welche keine oder ungenügende Mittel für den Lebensunterhalt der Familie haben. In diesem Haus wohnen 10 Kinder, die von einem thailändischen Ehepaar betreut werden.
• Anhand eines weiteren Projekts stellt ACF gemeinsame Mahlzeiten zur Verfügung, wo Themen wie Kinderschutz, Gefahren im Internet, Gefahren von Drogen besprochen und Freundschaft und positive Erlebnisse gepflegt werden.
• Aktuell bietet ACF in einem Programm Kochkurse, Musikunterricht, Schwimmkurse, Schullager und Erholungsateliers an.

• ACF hat Zukunftsprojekte: z. Bsp. den Bau zusätzlicher Schulen (Vor- und Primarschulen), sowie Jugendzentren.

Wie gehe ich genau vor, um eine Patenschaft eines Kindes zu übernehmen?
• Ich nehme mit der Stiftung Ouvre tes mains SOS Adoption in der Schweiz Kontakt auf, welche den Kontakt mit Asia Center Foundation herstellt. Anhand des beiliegenden Formulars erklären Sie, wie Sie ein Kind unterstützen möchten. Wünschen Sie eine Patenschaft, überweisen Sie den Betrag (CHF 300.-) an Ouvre tes mains SOS Adoption und wir werden uns darum kümmern diesen Betrag der Organisation ACF weiterzuleiten. Ouvre tes mains erhält die Korrespondenz von Thailand, welche wir Ihnen anschliessend zustellen werden; Dies ermöglicht eine Kontrolle des Ablaufs.
• Bevorzugen Sie eine Spende Ihrer Wahl zu Gunsten dieser Organisation, bitten wir Sie mit uns Kontakt aufzunehmen, indem Sie das Formular ausfüllen. Wir werden den von Ihnen erhaltenen Betrag der Organisation ACF überweisen, dies ebenfalls um den Verlauf sicherzustellen.

formulaire dons parrainage ACF_de

bulletin versement parrainage

thailande

Besuch von Frau Roelien Muller, Direktorin von ACF (Asia Center Foundation), am 2. April 2019 in Zürich 

Nicole Martin, Roelien Muller Direktorin von ACF, Renata Piller

Asia Center TH _visite de ACF en Suisse le 2 avril 19_de

 

Marokko

Wir helfen anhand gezielter Unterstützungen mit Hilfe von Eltern z. Bsp. Mit Material für verschiedene Waisenhäuser.

Eltern haben sich auch dazu bereit erklärt, eine Familie eines Mitarbeiters eines Waisenhauses , welcher durch eine Krebskrankheit gestorben ist, zu unterstützen.
Diese Familie hatte alles verloren.

Die Stiftung hat die medizinische Betreuung eines nierenkranken Heimkindes übernommen.
Die Dyalise-Medikamentation ist sehr kostspielig.

Mit der Hilfe von Sponsoren wurde es möglich.

maroc

Haïti

Ein Kind, das seine Eltern verloren hat oder getrennt von seiner Familie leben muss, ist zu schützen und dem muss geholfen werden.

Ein solches Kind sollte sich in Sicherheit und Wohl fühlen inmitten einer anderen Familie. Es hat das Recht auf Liebe und Geborgenheit, wie auch Zugang zur Bildung, damit es seine Persönlichkeit entwickeln kann und die Chance hat auf ein glückliches Leben.

Haiti ist ein Land in dem Armut allgegenwärtig ist und diese hat sich seit dem Erdbeben im Jahr 2010 und dem Wirbelsturm noch mehr ausgebreitet.

Seit dem Herbst 2016 ist die Stiftung Ouvre tes mains – SOS Adoption offizieller Vermittler ebenfalls für Haiti.

Das Haager Adoptionsübereinkommen ist für Haiti am 1.4.2014 in Kraft getreten.

Zahlreiche kleine Haitianer hoffen auf eine bessere Zukunft; sind Sie die Sonne in ihrem Leben?

haiti

Die Stiftung Ouvre tes mains SOS Adoption hat eine Anzahlung von 3000 Schweizer Franken an das Projekt „Krankenstation“ gemacht für die Förderverein, Kinderheim Maison des Anges Haiti

Die Spenden werden gebraucht :

Zum einen die Renovation der Krankenstation und dem Quarantäne-Zimmer gleich nebenan (das ist der Empfangsraum, in welchen ankommende Kinder die ersten Wochen verbringen, bis sie gesundheitlich einigermassen wieder stabil sind) inkl. der sanitären Anlagen.

Zum anderen werden verschiedene medizinische Geräte angeschafft, wie eine Untersuchungliege, Blutdruckmessgerät, Oximeter, Infusionszubehör, etc.

Weiter braucht es Medikamente und Präventionsarbeit mittels Schulung des Personnals : vor allem die Kinderbetreuerinnen und Krankenschwester in Bezug auf Hygiene, Ansteckungsgefahren, Entwicklung der Kinder, Ehrnährung etc.

Sofern die Finanzen reichen, würden wir Auch gerne Einfluss auf den Menüplan nehmen und sicherstellen, dass Früchte und Gemüse ihren festen Platz im Wochenplan haben.